Über mich

Gleich nach der Schule, also nach dem Abi in Hamburg, ging’s in den Job, und zwar als Volontärin bei der Allgemeinen Zeitung in Uelzen. Seitdem habe ich immer nur geschrieben, und seit ich 1989 nach Italien ausgewandert bin, schreibe ich nicht mehr als Redakteurin, sondern als Autorin. Hier in Italien lebe ich zusammen mit meinen Zwillingstöchtern und unserem Hund Luna. Ein Pferd wäre mir eigentlich lieber gewesen, aber das passte nicht auf den Balkon.

Ich liebe:

  • Pferde! Mit dreizehn plante ich die Anschaffung eines Springpferdes, das Halla heißen würde, und eines Dressurpferdes, für das ich mir den ungewöhnlichen Namen Totilas ausgedacht hatte (na ja, nicht wirklich, wäre aber schön gewesen). Leider reichte mein Taschengeld nicht.
  • Große Männer, mal so ganz allgemein gesagt.
  • Alte Menschen, die eine interessante Geschichte zu erzählen haben.
  • Prosecco, vorzugsweise Berlucchi.

Ich hasse:

  • Schalterbeamte, die mich ihre Macht spüren lassen. Zum Glück gibt es auch genügend andere, die freundlich und professionell sind.
  • Verkäuferin in schlabberig sitzenden Klamotten Größe 34, die mich von oben bis unten mustern.
  • Supermamas, die niemals bekleckert/gestresst/hilflos sind und deren Sprösslinge schon drei Tage nach der Geburt Englisch lernen.

Ich bin für:

  • Schokolade, die schlank macht.
  • DeLiA-Tage einmal im Monat und nicht bloß einmal im Jahr (www.delia-online.de).
  • Freie Sonntage für Freiberufler.
  • Und – klar – den Weltfrieden.

Ich bin gegen:

  • Kleine Männer, die ausgehen, wenn ich ausgehe (und zwar alle in dasselbe Tanzlokal).
  • Alle Italiener, die jahrelang Berlusconi gewählt haben.
  • Nachbarn, die mich bei der Arbeit stören, indem sie laut schreckliche Musik hören, den Hund kläffen lassen, sich mit den andern Nachbarn unterhalten, niesen. Silenzio!